Hausordnung

 

 Unsere Schulziele

  • Wir alle, Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte wollen gut miteinander und füreinander arbeiten.
  • Wir wollen die Schule so gestalten, dass sich alle darin wohlfühlen können.
  • Jede Schülerin und jeder Schüler soll den für sich richtigen Weg finden, Eltern und Lehrkräfte wollen dabei helfen.
  • Wir sind tolerant, hilfsbereit und zeigen Verständnis füreinander.
  • Es macht keinen Unterschied, welche Begabung, welche Nationalität, welche Religion, welches Geschlecht und welches Alter eine Person hat.
  • Wir begegnen allen höflich, rücksichtsvoll und fair.
  • Wir lösen Konflikte gewaltfrei.

 Was wir wollen

  •  Jeder soll sich mit seinen Stärken und Schwächen respektiert fühlen.
  •  Jeder soll angstfrei in die Schule gehen, arbeiten und lernen können.
  •  Jede Schülerin und jeder Schüler hat das Recht, ungestört lernen zu können.
  •  Jede Lehrerin und jeder Lehrer hat das Recht, ungestört unterrichten zu können.

  Als Schülerinnen und Schüler wollen wir

 

  •  höflich, freundlich, respektvoll und gewaltlos miteinander umgehen,
  •  lernen und aktiv am Unterricht mitarbeiten,
  •  unser Schulleben mitgestalten und dafür Verantwortung übernehmen.

 Als Lehrkräfte und Mitarbeiter wollen wir

  •  die Rechte der Schüler achten, sie ermutigen und stärken, damit sie selbstständige und verantwortliche Menschen werden,
  •  für die Sicherheit und das Wohl unserer Schüler sorgen,
  •  uns vorbildlich verhalten, gerecht sein und loben,
  •  Meinungen, Wünsche und Fragen von Schülern ernst nehmen,
  •  mit den Eltern zusammenarbeiten und sie unterstützen.

  Unser Umgang miteinander

 So gehen wir höflich und freundlich miteinander um:

  •  Ich grüße.
  •  Ich spreche meine Mitschüler mit Vornamen an.
  •  Ich verwende die Wörter „bitte“ und „danke“.
  •  Ich bin hilfsbereit.
  •  Ich entschuldige mich, wenn nötig

 So gehen wir gewaltlos und respektvoll miteinander um:

  •  Ich begegne allen friedlich.
  •  Ich achte auf das, was ich sage: Keine Beleidigungen, keine
  •  Ausdrücke, keine Beschimpfungen, keine Drohungen!
  •  Ich achte auf das, was ich tue: Ich stoße und trete nicht. Ich
  •  spucke nicht. Ich schlage nicht.

 So verhalten wir uns bei Konflikten

  •  Als Beteiligter: Ich regle Konflikte nur mit Worten und beleidige dabei nicht.
  •  Als Unbeteiligter: Ich versuche zu trennen. Ich hole die Aufsicht.

 Ich befolge die Anweisungen aller Aufsichtspersonen.

  •  Schulleitung
  •  Lehrkräfte
  •  Sekretärin
  •  Hausmeister
  •  Busfahrer
  •  Buslotsen
  •  Schülerlotsen

 Allgemeine Regeln

  •  Ich bin höflich.
  •  Ich verhalte mich rücksichtsvoll.
  •  Ich gehe im Schulhaus im Schritttempo.
  •  Schulfremde Personen spreche ich an und biete meine Hilfe an.
  •  Ich rede in „Zimmerlautstärke“.
  •  Ich kaue keine Kaugummis.
  •  Ich spucke nicht aus.
  •  Ich halte Ordnung und achte auf Sauberkeit in allen Schulräumen, im Schulhaus und auf dem Gelände.
  •  Abfälle entsorge ich richtig.
  •  Ich trage außer im Fach Technik grundsätzlich Hausschuhe
  •  Wenn ich den Raum als Letzter verlasse, lösche ich das Licht und schließe die Tür.
  •  Ich gehe nur in den Pausen auf die Toilette.
  •  Ich drängle und raufe nicht.
  •  Schmusen und Küssen sind nicht erwünscht. (Intimität gehört in den privaten Bereich)
  •  Ich respektiere fremdes Eigentum.
  •  Ich verstecke weder Schuhe noch Kleidung anderer.
  •  Ich komme nicht in provozierender Kleidung (bauchfrei, tief ausgeschnitten) zur Schule.
  •  Ich verzichte auf politische Aussagen und ordinäre Aufdrucke auf meiner Kleidung.
  •  Jacken und Schuhe räume ich an der Garderobe auf.
  •  Bei Sport, Technik und dgl. achte ich darauf, dass ich mich nicht durch Schmuck, offene Haare usw. verletzen kann.
  •  Beim Sport ist Sportkleidung verpflichtend.
  •  Die Benutzung von Handys, MP3–Playern und ähnlichen Dingen ist in der Schule und auf dem Schulgelände verboten. Ich weiß, dass mir diese Gegenstände, wenn ich sie auf dem Schulgelände oder in der Schule benutze, abgenommen werden. Die Rückgabe erfolgt nur an die Eltern.

 Auf dem Schulweg und im Bus

 Auf dem Schulweg

  •  Mein Benehmen auf dem Schulweg sollte zu keinen Klagen Anlass geben.
  •  Ich werfe keinen Abfall weg.
  •  Ich lasse andere Kinder in Ruhe und wende keine Gewalt an.
  •  Radfahrer achten darauf, dass ihre Räder verkehrssicher sind.

  An der Bushaltestelle und im Bus

  •  Ich stelle mich an der Haltestelle an.
  •  Ich drängle nicht beim Ein- und Aussteigen.
  •  Ich halte keine Plätze frei.
  •  Ich lasse im Bus keinen Abfall liegen.
  •  Während der Busfahrt bleibe ich sitzen.
  •  Ich provoziere niemanden.
  •  Ich lege meine Füße nicht auf die Sitze.
  •  Ich beschädige nichts, Schäden melde ich sofort dem Busfahrer.
  •  Ich werfe im Winter keine Schneebälle.
  •  Ich befolge die Anordnungen der Schulbuslotsen.
  •  Wer sich im Bus nicht zu benehmen weiß, muss mit dem Ausschluss vom Busverkehr rechnen.

 Vor und nach dem Unterricht

  •  Ich achte besonders auf die Kleinen.
  •  Ab 7:30 Uhr gehe ich auf direktem Weg in mein Klassenzimmer.
  •  Spätestens um 7:35 Uhr bin ich im Klassenzimmer oder Fachraum und richte meine Unterlagen her.
  •  Nach dem Unterricht räume ich meine Hausschuhe in die Ablage in der Garderobe.
  •  Ich verlasse zügig, aber ohne zu rennen das Schulhaus oder gehe ins Bistro oder in den Hausaufgabenraum.

 Während des Unterrichts

  •  Ich halte meine Unterrichtsmittel, Hausaufgaben usw. vollständig bereit.
  •  Ich störe den Unterricht nicht.
  •  Ich halte mich an die Gesprächsregeln.
  •  Ich laufe wegen der Unfallgefahr nicht in Socken herum.

 In der großen Pause

  •  Ich ziehe mich vor dem Einkauf zur Pause an.
  •  Wer zur Pause nichts kauft, verlässt zügig das Schulhaus.
  •  Beim Einkauf stelle ich mich an.
  •  Während der Pause gehe ich nur im Notfall zurück ins Schulhaus.
  •  Ich respektiere die Ruhe-, Lauf- und Spielzonen.
  •  Auf den Rasenflächen spiele ich nur bei trockener Witterung Fußball.
  •  Ich werfe keine Schneebälle.
  •  Ich verlasse das Schulgelände während der Pause nicht.
  •  Während der Hallenpause halte ich mich nicht im Klassenzimmer
  •  auf, es sei denn, ein Lehrer ist anwesend.
  •  Nach der Pause gehe ich unverzüglich in mein Klassenzimmer.

 Stundenwechsel und Kurzpause

  •  Ich bleibe während der Kurzpause im Klassenzimmer.
  •  Ich komme pünktlich zurück, beim Gong sitze ich bereits auf meinem Platz und habe die Materialien hergerichtet.
  •  Ich renne nicht auf dem Gang herum.
  •  Beim Stundenwechsel verlasse ich das Klassenzimmer nur mit Genehmigung der Lehrkraft.

 Mittagspause, Bistro, Hausaufgabenraum

  •  Wenn ich von meinen Eltern nicht die Erlaubnis habe, das Schulgelände zu verlassen, halte ich mich während der Mittagspause nur im Bistro, im Hausaufgabenraum oder in der Aula auf.
  •  Zum Sportgelände gehe ich nur, wenn ich z. B. Fußball spielen oder zuschauen will. Ich ärgere die Spieler nicht.
  •  Zum Essen im Bistro erscheine ich pünktlich.
  •  Ich halte den Tisch sauber und reinige ihn nach dem Essen.
  •  Ich räume mein Geschirr und den Stuhl auf.
  •  Im Hausaufgabenraum verhalte ich mich ruhig und störe nicht.

 Nachmittagsunterricht

  •  Ich gehe frühestens um 13:25 Uhr zum jeweiligen Klassenzimmer.
  •  Spätestens um 13:30 Uhr bin ich in meinem Unterrichtsraum und bereite mich vor.

 Regelverstöße

 Bei Verstößen gegen die Regeln werden Maßnahmen ergriffen.

 Sie hängen davon ab,

  •  welcher Art das Fehlverhalten des Schülers/der Schülerin ist,
  •  ob das Fehlverhalten schon einmal vorgekommen ist,
  •  welches Motiv hinter dem Fehlverhalten steckt,
  •  wie einsichtig er/sie ist,
  •  wie alt er/sie ist.

  Die Entscheidung über Maßnahmen bei Fehlverhalten treffen je nach Schweregrad die Lehrkraft, die Schulleitung, oder der Disziplinarausschuss.

 Maßnahmen sind:

  •  Ermahnung
  •  Referat
  •  Nacharbeit
  •  Mitteilung
  •  Sozialarbeit
  •  Verweis

 Bei schwerwiegendem Fehlverhalten entscheiden der Schulleiter,

 der Disziplinarausschuss oder die Lehrerkonferenz.

  •  Maßnahmen sind:
  •  Verschärfter Verweis,
  •  Ausschluss vom Unterricht bis zu 4 Wochen
  •  Versetzung an eine andere Schule.
  •  Entlassung (Hierbei ist der Elternbeirat zu hören.)

 Bei kriminellem Verhalten, z. B.

  •  Diebstahl,
  •  Drohung,
  •  Nötigung,
  •  wiederholte Körperverletzung (z. B. bei Schlägereien),
  •  Erpressung

 wird grundsätzlich die Polizei eingeschaltet,

 der Schulleiter erstattet Strafanzeige.